Ihre Ideen und Wünsche

Banner: Ihre Idden und Wünsche sind unsere Ziele

Ihre Ideen und Wünsche sind unsere Ziele! Sagen Sie uns, was Sie sich schon immer für Ihren Wohnort gewünscht haben und was Sie gerne ändern möchten.

Weiterlesen ...

Nächste Termine

Keine Termine

Hans-Ulrich Ihlenfeld soll Landrat des Landkreises Bad Dürkheim bleiben. Dieses Signal setzten die Mitglieder der CDU bei einer Versammlung zur Aufstellung des Kandidaten für die Wahl am 8. November 2020 in der Turnhalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums. 70 der anwesenden Mitglieder stimmten für den Amtsinhaber.

Der Kreisvorsitzende der CDU Markus Wolf betonte bei der Versammlung: „Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie hat unser Landrat den Kreis mit seiner ruhigen, menschlichen und zupackenden Art sicher und gut geführt. Er hält die Fäden in der Hand. Unser Landkreis braucht Ihlenfeld an der Spitze!“

Hans-Ulrich Ihlenfeld konnte bei seiner Vorstellung darauf verweisen, was er in seiner Tätigkeit als Landrat seit 2013 bereits auf den Weg gebracht hat. So seien über 30 Millionen Euro in die Schulen investiert worden und für den Breitbandausbau konnte der Landkreis ein Programm für 50 Millionen Euro zusammenstellen. Der Landkreis Bad Dürkheim ist als ein Standort der Energieagentur Rheinland-Pfalz ausgewählt worden und selbst bei der Erzeugung klimaschonender und erneuerbarer Energie aktiv. Das Kreiskrankenhaus in Grünstadt ist weiter ausgebaut worden und das Radwegenetz wird weiterentwickelt. „Aber auch die Finanzen des Landkreises hat der Kreis in meiner Amtszeit – dank guter Steuereinnahmen, aber auch dank intensiver Konsolidierungsanstrengungen – deutlich verbessern können. Von 2013 bis 2020 wurde in den Ergebnishaushalten ein Plus von über 11 Millionen Euro erzielt“, bilanziert Ihlenfeld.

Um welche Ziele es ihm in den nächsten Jahren im Landkreis Bad Dürkheim gehen wird, skizzierte Hans-Ulrich Ihlenfeld anschließend: „Investitionen in Schulen, vor allem in die Digitalisierung. Durch den Digitalpakt mit dem Bund wird hier einiges möglich. Wir erarbeiten dazu einheitliche Medienkonzepte für unsere Schulen. Es gilt außerdem, die Realschulen plus in Lambrecht und in Weisenheim am Berg zu stärken.“ Beim ÖPNV sei viel in Bewegung: 2023 werden alle Linienbündel neu vergeben, die Chancen für E-Mobilität und Wasserstofftechnologie sollen genutzt werden. Dazu gelte es, die Möglichkeiten im Tourismus weiter zu nutzen. Erlebnistourismus, aber auch Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit prägen laut Ihlenfeld die kommenden Jahre. Die Stärkung der Dachmarke Pfalz wird für den Landrat Ihlenfeld weiter wichtig sein.

Durch seine gute Vernetzung, diverse Ämter und Funktionen, könne er auch künftig einiges für den Kreis erreichen, erklärt Hans-Ulrich Ihlenfeld. Als Mitglied des Bezirkstages, Fraktionsvorsitzender im Verband Region Rhein-Neckar, als Vorsitzender der Pfalztouristik und des Vereins Deutsche Weinstraße/Mittelhaardt, stellvertretender Vorsitzender der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz und im Gesundheitsausschuss des rheinland-pfälzischen und des deutschen Landkreistages ist er für den Landkreis weit über das normale Maß aktiv und in seinen Funktionen angesehen.

Der Kandidat und Landrat ist sich sicher: „Der Landkreis Bad Dürkheim hat große Chancen, sich auch in den nächsten acht Jahren positiv weiterzuentwickeln. Daran will ich maßgeblich mitarbeiten!“ Dieses Vorhaben von Hans-Ulrich Ihlenfeld unterstützten die Mitglieder der CDU bei seiner Nominierung sehr gerne.